Wolfram Lotz

Fusseln (UA)

Vergessenes, Verlorenes, Vergängliches - und Glück, ja, das auch.
Studierende der Schauspielschule der Keller heben die kleinen Dinge auf, spielen, singen, sprechen und tanzen mit ihnen ins neue Jahr. „Fusseln“ - die Uraufführung eines Textes des preisgekrönten Dramatikers Wolfram Lotz. 

 „Der Duft von Plastikrosen/ Mit ins Grab genommenes Rezept für eine Grillsauce/ Dörfer die dem Tagebau gewichen sind/ Das an die Tochter vererbte Hochzeitskleid“ Wolfram Lotz hat eine Liste von Dingen, Momenten, „Fusseln“ erstellt, die in uns ein Ziehen in der Magengrube, Erinnerungen an die Sehnsucht nach verlorenem erzeugt. Charlotte Sprenger macht daraus mit Studierenden der Schauspielschule der Keller eine Theatersprachchoreografie.

Wolfram Lotz, geboren 1981 in Hamburg, ist einer der berühmtesten deutschen Dramatiker. Er studierte Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaft in Konstanz und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2011 gewann er mit Der große Marsch u.a. den Kleistförderpreis und den Publikumspreis des Berliner Stückemarktes, für Einige Nachrichten ans All, das ebenfalls an vielen Theatern im deutschsprachigen und europäischen Raum aufgeführt wurde, wurde er in der Kritikerumfrage von Theater heute zum „Nachwuchsautor des Jahres“ gewählt. Für sein Stück Die lächerliche Finsternis wurde er 2015 zum „Dramatiker des Jahres“ gewählt.

"Fusseln" wird im Theater der Keller am 31.12.19 uraufgeführt.

Regie: Charlotte Sprenger
Dramaturgie: Julia Fischer
Co-Regie, Choreinstudierung: Frank Casali


Mit: Katharina Abel, Josa Butschkau, Frank Casali, Adeline Geuer, Paul Hofmann, Hannah Holthaus, Erika Rosalie Jell, Sefa Küskü, Anna Marzinzik, Brit Purwin, Jack Rehfuß, Ina Rottstegge, Luis Volkner