Unschuld von Dea Loher

Gastspiel des Theater TKO

In Dea Lohers Stück "Unschuld" geht es um große Menschenfragen und kleine Alltäglichkeiten, um alles, was unser Leben so unerträglich schwer und sinnlos macht - aber auch um die leise Hoffnung, dass es doch einen Ausweg gibt, einen Weg oder ein Ziel.
Eine vielstimmige Theaterpassion über den Zustand der Welt, zusammengefügt aus lauter kleiner Einzelschicksalen.

Regie und Bühne: Nada Kokotovic
Kostüme: Joanna Rybacka
Mit: Natalie Forester, Klaus Nicola Holderbraun, Nedjo Osman, Doris Plenert, Katharina Waldau

Do, 20. 09.2018 um 20h - Premiere
So, 23.09. 2018 um 18h
Mi, 26.09.2018 um 20h

Begleitagentin

von Mark Zak

Die Suite eines Luxushotels. Oleg, russischer Oligarch, sitzt am Laptop und arbeitet. Er handelt mit Millionen: Leerverkäufe, Aktien, Staatsanleihen. Doch dann taucht die Begleitdame Helga auf. Sein Bodyguard soll sie bestellt haben, aber der steckt wohl noch im Stau. Während Helga wartet, versucht sie Oleg mit russischen Witzen und chinesischer Massage bei Laune zu halten. Selbst in der DDR aufgewachsen, hat sie aber auch ein Händchen für die sensiblen Themen: den Ukraine-Konflikt, die Krim und das Völkerrecht, Putin und Pussy Riot, die humanitären Werte jenseits von Geld, Macht und Staatsräson. Was in der Suite 666 als Komödie beginnt, wird immer mehr zum Thriller über die verwicklungsreiche deutsch-russische Geschichte.
Wie weit muss man in die Vergangenheit zurückblicken, um die Gegenwart zu verstehen? Kann das gegenseitige Misstrauen, speziell zwischen Deutschen und Russen, überhaupt überwunden werden? Inwieweit lebt der Zweite Weltkrieg in uns – Kindern und Enkeln – fort? In seinem ersten Theaterstück rückt Mark Zak der Vergangenheit deutsch-russischer Verhältnisse auf den Pelz. Was dabei ans Tageslicht befördert wird, ist die historische Tiefe einer Konfliktlage, die Europas Gegenwart genauso bestimmt wie Europas Zukunft.

Regie: Thomas Leutzbach
Bühne: Eva Sauermann
Kostüme: Annemarie Kögl

Mit: Chris Nonnast, Mark Zak

Do, 13. September 2018 um 20h
Do, 18. Oktober 2018 um 20h